Die Produkte in unserem Blog sind in unserem Atelier auf St.Pauli gefertigt, meistens Einzelstücke und selten im Online-Shop erhältlich.
Bei Fragen oder Interesse einfach eine Mail an :
kontakt@elternhaus.com


Mittwoch, 23. November 2011

HAMBURG - SHANGHAI







Anzug aus vintage Mangeltüchern.
fotos: nic diedrich

ENDLICH PLEITE








LEUTE 2012

Das GUDBERG Kalenderbuch zeigt diesmal Leute in allen erdenklichen visuellen Formen. Collagen, Fotografien, Illustrationen und Malereien – angefertigt vom Team GUDBERG. Wie immer ein wohl außergewöhnlicher Zeitplaner mit viel Platz für eigene Einträge, Raum für Gedanken, vielen Überraschungen und verliebten Details.

4 neongelbe Aufkleberbögen mit über 250 Stickern!

Als Extraschmankerl finden sich zur eigenen Verzierung besonderer Tage im hinteren Buchteil


JETZT IM SHOP
http://www.elternhaus.com/shop/show.php?main_kat=38&kategorie=71&nr=

Freitag, 11. November 2011

LESENSWERTES


WIR HABEN NEUE BÜCHER IM PROGRAMM!

»Die Uhr tickt. Oder ist eine Bombe in der Gegenwart? Draußen verändert sich etwas, und es fühlt sich nicht gut an.«»Niels Boeing hat die Warterei schon lange satt. Sie entspricht nicht seinem Temperament. In diesem Buch fragt er nach Möglichkeiten. Nach der massenhaften Produktion von Unterscheidung und Möglichkeiten. Vielleicht halten Sie das für eine geringe Ambition. Doch es ist mehr, als wir von den meisten aktuellen Texten erwarten können.« Oliver Fahrni (Nachwort)



Wenn draußen nur noch das leise Raspeln von Rollkoffern auf dem Pflaster zu hören ist, wo sich früher die Nachbarn mit der Hupe rausgeklingelt haben; wenn das Bauschild vor dem Apartment-Rohbau das Viertel als »bunt und frech« anpreist; wenn die Suche nach einem WG-Zimmer zur Castingshow wird; wenn die Ballonseidenanzug-Träger an den Stadtrand ziehen; wenn der türkische Elektrohöker einem Flagshipstore weicht und selbst nachts um halb zwei noch Leute mit aufgeklapptem Macbook in der Bar sitzen: Dann ist es allerhöchste Zeit, sich Gedanken zum Thema Gentrifizierung zu machen.


Uri Gordon berichtet von Netzwerken, Graswurzelbewegungen und Organisationen und den dort geführten Debatten. Über das Verhältnis dieser Gruppen zur Gewalt, zur Natur, zum technologischen Fortschritt, und darüber, wie die politische Kultur in der Praxis aussieht und welche Konzepte ausprobiert werden. Er beschreibt antikapitalistische Zentren und ökofeministische Höfe, Basisorganisationen auf Gemeindeebene, Blockaden internationaler Gipfeltreffen und alltägliche direkte Aktionen. Außerdem stellt er die ungeheure Menge an anarchistischen Publikationen und Websites vor. All diese Netzwerke sind dezentral, horizontal und konsensorientiert organisiert. In Sozialzentren, Gemeinschaftsgärten und Kooperativen bildet sich eine Revolution im Hier und Jetzt heraus. Viele verschiedene Vorstellungen von Anarchie leben im Herzen der globalen Bewegungen, die dabei sind, durch ihre Aktionen eine andere Welt zu schaffen ...




Dienstag, 8. November 2011

"THE GAME OF THINGS"




“As I stared up into the bright blue sky that was near the end of what felt like a trillion years, I was visited by a horrible sense of claustrophobia. A claustrophobia that sets in only when no space is great enough to contain you. Cause you have all this stuff inside you that refuses to leave. All those useless stupid things from the past.”
... a female voice whispers in the beginning of the film.

Things talk relationships. This is the premise for THE GAME OF THINGS, Cristian Straub’s latest fashion short film for German fashion label Ethel Vaughn. A woman is haunted by her past, by things and moments she once shared with someone. As the film unfolds
we get a grasp of the romantic relationship that is no more. The woman is determined to clean up her life - by setting all the "useless, stupid things" from the past on fire. In the meantime, a mysterious rider appears. And it looks like he’s up to no good...

Once again, director Cristian Straub was joined by director of photography Jakob Suess in his journey for new forms of visual expression. Heavily inspired by the cinema of the late 60s & early 70s (like Nicolas Roeg’s “Don’t look back” or Polanski’s “The Tenant”), they crafted a film that emanates not only the aesthetic feel, but also embraces the courageous spirit and the cinematic curiosity of that particular era in film history.
For THE GAME OF THINGS Fashion Film House Riese Farbaute teamed with Metrosafari Locations, both aiming to set new standards in forward thinking fashion film productions.



Donnerstag, 6. Oktober 2011

CRADLE TO CRADLE by TRIGEMA change


ANGUCKEN
DURCHLESEN
GUT FINDEN




Die Redewendung „Cradle to Cradle“ beschreibt schlagwortartig die Idee, Produkte und Herstellungsverfahren so zu gestalten, dass die eingesetzten Rohstoffe und Inhaltsstoffe nach Ver- oder Gebrauch nicht zu Müll, sondern zu Nährstoffen werden. Es geht dabei um die Entwicklung hochwertiger, kreislauffähiger Materialien und Güter und um die Umgestaltung von linearen Stoffströmen hin zu hochwertigem Recycling. Das Cradle to Cradle® Prinzip ist angelehnt an das Wirtschaftssystem der Natur, welches auf geschlossenen Kreisläufen basiert. In dem sich alles, was erzeugt wird, als Teil eines Ganzen versteht, das sich gegenseitig nutzt, fördert, verwandelt und von Neuem entstehen lässt, ohne das etwas verloren geht und ohne dass etwas Unverwertbares übrig bleibt.